Vitalpilze: Hawlik und Gamu

Vitalpilze

Hier bestellen!

Die Inhaltstoffe der Vitalpilze haben auf vielfältige Weise einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel. Es konnte in den Pilzen Vitamine, Mineralstoffe, Polysaccharide, Aminosäuren und Spurenelemente nachgewiesen werden. Bei der Einnahme der Vitalpilze geht es jedoch weniger um die einzelnen Stoffe welche sie beinhalten, als um den gesamten Wirkstoffkomplex welche der Pilz enthält.
Insbesondere in Asien in der TCM wurden die Pilze schon länger für gesundheitliche Zwecke verwendet. Viele Studien über die sogenannte Mycotherapie haben die Vitalpilze jedoch auch in Europa bekannt gemacht.
Wir liefern Ihnen qualitativ hochwertiges Pilzpulver oder Extrakt von zwei etablierten und vertrauenswürdigen Firmen, Hawlik und Gamu.

Hawlik Vitalpilze

Hier bestellen!

Qualitätsmanagement

Alle Produkte der Firma Hawlik stammen aus streng kontrolliertem Anbau nach biologischen Richtlinien und dürfen das Qualitätssiegel der Laborgruppe AGROLAB führen. Dieses Siegel wird nach extrem strengen Richtlinien vergeben. Nur regelmässig kontrollierte Produkte werden damit ausgezeichnet. Die Laborgruppe AGROLAB ist unabhängig, akkreditiert und zertifiziert.
Jede einzelne Charge wird von AGROLAB auf 500 bekannte Schwermetalle/Pestizide sowie Radioaktivität und Bestrahlung kontrolliert und die „Echtheit“ des Pilzes wird mit einer DNA-Analyse belegt.
Erst dann werden die Rohstoffe weiter verarbeitet. In keinem Produkte sind Farb- oder Konservierungsstoffe.
Die meisten Pilze der Firma Hawlik sind in drei verschiedenen Qualitäten zu haben

Pilzpulver

Die gezüchten Pilze werden schonend getrocknet und anschliessend der gesamte Pilzfruchtkörper superfein im Shellbrokenverfahren vermahlen. Shellbroken ist ein spezielles, superfeines Mahlverfahren, das die Bioverfügbarkeit erhöht. Vermahlen werden stets die ganzen Fruchtkörper des Pilzes.
Seine Wirksamkeit beruht auf der Vielfalt bioaktiver Substanzen, welche in den Zellen und Zell- wänden der Fruchtkörper vorkommen. Andere wichtige Stoffe wie Polysaccharide sind je nach Gattung des Pilzes bis maximal drei Prozent vorhanden. Die Anteile bioaktiver Substanzen variieren je nach verwendetem Fruchtkörper.

Pilzextrakte

Für den Extrakt werden mittels eines, aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannten und patentierten, Extraktions-Verfahrens die Polysaccharide aus dem Chitinpanzer des ganzen Pilzes gelöst und somit für den Körper besser verfügbar gemacht. Dadurch entsteht eine sehr hohe Konzentration von Polysacchariden (je nach Pilz bis 30fach konzentrierter als im Pilzpulver). Dieser Gehalt wird vor der Extraktion festgelegt und führt so zu einer standardisierten Menge pro Kapsel.
Pilzpulver und Pilzextrakte unterscheiden sich also erheblich voneinander und haben dadurch unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Das Pilzpulver wirkt aufgrund der Vielfalt bio- aktiver Substanzen eher in die „Breite“, das Pilzex+rakt aufgrund der hohen aufgrund der hohen Konzentration eher in die „Tiefe“.

Kombinationsprodukte Pulver + Extrakt

In einer Kapsel potenzieren sich die positiven Inhaltstoffe des Pulvers und des Extraktes auf ein Optimum und sind auch schon ideal dosiert.
Folgend Pilze von der Firma Hawlik sind bei uns erhältlich / Extrakte / Pulver / Kombinationen Pulver und Extrakte
Hier bestellen

Beschreibung der einzelnen Pilze

Agaricus (weitere Bezeichnungen: Agaricus blazei murill, Sonnenpilz, Mandelpilz, ABM, Himematsutake) Stammt aus dem brasilianischen Regenwald wird heute aber in vielen asiatischen Ländern kultiviert. Wächst nicht auf Holz sondern auf fermentierten Nährböden.

Auricularia (weitere Bezeichnungen: Auricularia polytricha, Judasohr, Chinesische Morchel, Holunderpilz, Mu Er, Mu Erh, M Err) Wächst nahezu weltweit und ist einer der ältesten Speisepilze. Er schmeckt jedoch fade.

Champignon (weitere Bezeichnungen: Agaricus bisporus, Zweisporiger Egerling, Portobello, Mo Gu, Agaricus brunnescens, Agaricus hortensis) Erste Kultivierungen sind aus Frankreich bekannt. Verbreitet ist er jedoch heute Weltweit. Im Fokus für die Gesundheit stehen vor allem die Linolsäuren.

Coprinus (weitere Bezeichnungen: Coprinus comatus, Spargelpilz, Schopftintling)Stammt vor allem aus Europa und wird in Asien kultiviert. Findet sich auf im Wald, in Gärten und auf Wiesen. Ein eiweissreicher Pilz, der viele essentielle Aminosäuren und eine grosse Anzahl verschiedner Mineralstoffe und Spurenelemente enthält.
Enoki (weitere Bezeichnungen: Flammulina velutipes)

Hericium (weitere Bezeichnungen: Hericium erinaceus, Igelstachelbart, Affenkopfpilz, Löwenmähne, Pom-Pom) Ist weltweit verbreitet und auch in Europa heimisch, tritt jedoch selten auf. In der TCM wird er schon lange geschätzt.

Maitake (weitere Bezeichnungen: Grifola frondosa, Klapperschwamm, Tanzender Pilz) Vor allem aus Ostasien, Europa und Nordamerika. Wird heute in vielen Ländern kultiviert.
PIeurotus (weitere Bezeichnungen: Pleurotus ostreatus, Austernpilz, Austernseitling, Austernpilz, Ping Gu, Kalbfleischpilz) Der Ursprung ist Südostasien. Einer der wichtigsten Speisepilze. Hat ein starkes antioxidatives potenzial.

Polyporus (weitere Bezeichnungen: Polyporus umbellatus, Eichhase, Zhu Ling, Chorei). Wird in der TCM vermutlich schon mehr als 1000 Jahre angewendet und hat eine starke antibakterielle Wirkung. Hier wird nicht der oben liegende Fruchtkörper angewendet sondern das im Boden liegende Myzel.

Raupenpilz (weitere Bezeichnungen: Cordyceps sinensis)Er stammt ursprünglich aus dem tibetischen Hochland. Er ist in China als Tonikum bekannt.
Reishi (weitere Bezeichnungen: Ganoderma lucidum, Glänzender Lackporling, Ling Zhi)Nahezu in allen Weltteilen verbreitet. In der TCM wird dieser Pilz schon nahezu 4000 Jahre verwendet. Er wird kaum als Speisepilz verwendet da er etwas zäh ist.

Shiitkae (weitere Bezeichnungen: Lentinula edodes, Shaingugu, Hua Gu, Qua Gu) Kommt ausschliesslich in Asien vor, wird aber weltweit kultiviert. Er wird auch als „König der Pilze“ bezeichent.
Hier bestellen

Gamu Vitalpilze

Hier bestellen!

Professor Dr. Jan I. Lelley widmet sich seit Jahrzehnten mit Leidenschaft der Erforschung und Kultivierung von Nutzpilzen und ist Autor mehrerer Fachbücher zu diesem Thema. Im Jahr 1993 beschloss er, parallel seiner Lehrtätigkeit die Gesellschaft für angewandte Mykologie und Umweltstudien (Gamu) zu gründen.
Vitalpilze sind reine Naturprodukte und weisen in ihrer Zusammensetzung eine einzigartige Kombination von Substanzen auf. Nur Pilze, die unter besten Bedingungen heranwuchsen und schonend verarbeitet wurden, erfüllen die hohen Anforderungen an ein qualitativ hochstehendes Lebensmittel. Neben zahlreichen wertvollen Nährkomponenten enthalten Pilze auch Substanzen, die sich positiv auf das körperliche Wohlbefinden auswirken. Dazu gehören Polysaccharide, Triterpene, antioxidativ wirkende Polyphenole, Enzyme, Spurenelemente, Mineralien und Vitamine.
Einsatz in der traditionellen chinesischen Medizin
Pilze werden bereits seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin eingesetzt. Gamu hat Technologien entwickelt, um bestimmte Inhaltsstoffe von Pilzen in konzentrierter Form anzureichern. Dies zeigt sich auch beim Materialeinsatz: Um ein Extrakt herzustellen, muss mindestens die 10- bis 12-fache, manchmal sogar die 14-fache Menge an Trockenpilzen verwendet werden.
Pluspunkt: biozertifiziert
Da sich Pilze hauptsächlich von organischen Stoffen in ihrer Umgebung ernähren, ist es von entscheidender Bedeutung, wo und wie diese kultiviert werden. Gamu als biozertifizierter Hersteller steht dafür ein, dass die verwendeten Vitalpilze frei von Schadstoffbelastungen sind. Die vegetabilen Kapselhüllen bestehen aus gut verträglicher Zellulose.
Folgend Pilze von der Gamu sind bei uns erhältlich
getrocknete, wässrige Extrakte aus:
Shiitake (Lentinulin®), Maitake (Grifolanin®) Brasil Egerling (Agarikin®) und dem Reishi (Ganodermin®). Alle sind in Bioqualität erhältlich. Die vegetabilen Kapseln bestehen aus Zellulose und sind in Dosen zu 60 Stück erhältlich.
Hier bestellen

Facebooktwittermail