Exorphine: Casomorphine und Gliadomorphine in der Nahrung

Casomorphin (vom Protein Casein in Milchprodukten) und Gliadomorphine (vom Protein Gliadin in Glutenhaltigen Produkten wie z.B. Weizen) sind Opioide Peptide in Milch (aller Tierarten) und glutenhaltigen Getreiden.

Es gibt verschiedene Ursachen die diskutiert werden unter welchen Umständen Exorphine eine Problem werden könnten. 3 dieser Ursachen und auch Diagnosemöglichkeiten, werden hier kurz beschrieben.

Man verdächtigt, dass einige Krankheiten durch Exorphine verstärkt werden könnten: ADH, ADHS, Schizophrenie, Autismus und Verstopfung. Da liegt aber noch einiges im Dunkeln. Was man aber weiss ist, dass sie eine wirkung lokal im Darm aufweisen, vor allem die eher stopfende Wirkung.

Wichtig zu sagen ist, dass diese opioide Substanzen auch durchaus einen positiven Effekt auf den Menschen haben können. Also bitte nicht pauschal Weizen und Milch aus der Ernährung wegen dem weglassen.

Ursachen für eventuelle Probleme durch Exorphine

Störungen des Darmmilieus (Darmdysbiose)

Falls der „Bakterienmix“ der normalerweise im Darm ist nicht stimmt, zieht das sehr viele Probleme nach sich. Unter anderem wir die Nahrung nicht mehr richtig verdaut und dadurch Casomorphine und Gliadomorphine nicht mehr richtig abgebaut. Man hat den Verdacht, dass es bei empfindlichen Personen zu Verstopfung führen könnte, wie wir das auch bei opioiden Schmerzmitteln kennen.Da das Darm-Milieu und die Darmwand in stetiger Symbiose leben, wird durch ein gestörtes Milieu auch der Durchlässigkeit des Darmes Vorschub geleistet.

Erhöhte Durchlässigkeit der Darmwand

Die Erhöhte Durchlässigkeit des Darmes, ist wie oben beschrieben, stark mit einem schlechten Darmmilieu vergesellschaftet. Wenn eine erhöhte Durchlässigkeit des Darmes besteht, kommen mehr grosse Moleküle wie z.B. Exophine wie Casomorphine und Gliadomorphine ins Blut. Dies führt aber nicht zwangsweise bei jedem zu einem Problem!

Dieser Test kann einen Verdacht auf Darmdurchlässigkeit erhärten

Das Darmmilieu und die Durchlässigkeit in einem können Sie mit diesem Test feststellen.

Erhöhte Durchlässigkeit der Blut-Hirnschranke

Man vermutet das die Durchlässigkeit der Blut-Hirnschranke evtl. durch Mobilfunk (umstritten), Schädel-Hirn Verletzungen und oxidativer Stress (verursacht durch freie Radikale). Auch die Steigerung der Durchlässigkeit durch freie Radikale ist umstritten.

Wie gehe ich vor, falls ich vermute, dass ich von diesem Problem betroffen bin?

Entweder verzichten Sie ein Jahr auf alles was Exorphine beinhaltet (siehe unten) oder Sie können einen Labortests machen, welche Ihnen mehr Informationen geben kann. Von einem Labortest welcher im Urin diese Exorphine nachweisen, würde ich neuerding eher abraten. Da eine positiver Test nicht heissen muss, dass automatisch gesundheitliche Probleme dadurch entstehen.

Falls Sie den Test trotzdem durchführen möchten, finden Sie ihn hier gleich nebenan.

Den Urintest finden sie in unserem Shop

Was darf ich Essen wenn ich betroffen bin?

Sie dürfen alles Essen ausser alle tierischen Milch und Milchprodukte sowie alle glutenhaltigen Getreiden wie z.B. (Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel).

Selbstverständlich sollten Sie auch darauf achten, dass Sie eine Ernährung für ein optimales Darmmilieu praktizieren.

Es kann durchaus sein, dass Sie beim Beginn eine Verzichts auf Exorphine Beschwerden bekommen können. Wie z.B. eine extremen Lust nach genau den verboten Produkten.

Wie lange dauert es bis ich Erfolg haben?

Es kann durchaus 1 Jahr dauern, bis eine Diät von Exomorphinen von Erfolg gekrönt ist. Also ist Geduld gefragt. Auf die Ursache von Exomorphinen als erstes zu tippen ist sicher nicht das richtige Vorgehen. Erst wenn die üblichen Verdächtigen ausgeschlossen wurden könnte man an dieses Problem denken.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email