Medikamentensucht

Teller mit Medikamenten

Mit einem bisschen hat es angefangen und mit Sucht hat es geendet.

Wir zeigen hier für Interessierte auf, welchen Ausweg es aus zwei weit verbreiteten Medikamenten-Abhängigkeiten gibt.

Abführmittelmissbrauch und Missbrauch von abschwellenden Nasentropfen, was tun?

Der Schritt zu einem medikamentenfreien Leben ist oft durch Scham blockiert. Wer geht schon gerne in die Drogerie, Apotheke oder zum Arzt und gibt seine Sucht unumwunden zu. Sie finden hier eine Anleitung, wie Sie aus der Sucht der oben genannten Mittel herauskommen.

Falls Sie Hilfe hierbei benötigen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder wenden Sie sich an den Therapeuten oder Arzt Ihres vertrauens.

Missbrauch von Abführmitteln, z.B. Dulcolax, Tavolax, Zeller Abführmittel und dergleichen.

Einleitung:

Grundsätzlich ist einem Gebrauch von Abführmitteln bei akuter Verstopfung nichts entgegen zu halten. Schwierig wird es, wenn man das Abführmittel über zu lange Zeit gebraucht und nicht mehr davon loskommt oder loskommen will. Abführmittelmissbrauch passiert nicht nur bei chronischer Verstopfung, sondern leider auch bei Übergewichtsproblemen. Vor allem Frauen frönen diesem Missbrauch, in der Hoffnung ihr Gewicht halten zu können oder gar abzunehmen.

Aber Achtung, Abführmittelmissbrauch kann zu Schäden führen, die nicht gewollt sind. So kann es je nach Abführmittel zu Mineralstoffverlusten, als auch allgemein zu einem Verlust an Vitalstoffen (Vitaminen, essentiellen Fettsäuren …) kommen, da die Nahrung nicht mehr richtig verwertet wird. Dies nur ein Ausschnitt aus der Problematik des Abführmittelmissbrauchs.l

Ausweg aus dem Dilemma

Kaufen Sie sich zuerst folgende Produkte:

  • Ein Abführmittel in Tropfenform z.B. Laxasan Tropfen oder Laxoberon Tropfen
  • Ein gutes Multivitamin und Multimineralpräparat z.B. Bugerstein Cela
  • Ein Abführmittel auf Basis von pflanzlichen Quellmitteln: z.B. Metamucil
  • Optional zur Unterstützung eine spagyrische Pflanzenessenz mit der Pflanze Nux vomica, oder ein homöopathisches Mittel Nux vomica C30
  •  Optional ein Darmsanierungstee aus Ihrer Drogerie oder Apotheke. Dieser hilft bei der Normalisierung des Darmes.

Vorgehen:

Nehmen Sie das flüssige Abführmittel und fangen Sie mit hoher Dosierung an, gemäss Packungsbeilage, und reduzieren dann nach und nach die Dosierung über einige Wochen hinweg.

Dazu nehmen Sie jeden Tag 2 Burgerstein Cela und Metamucil gemäss Packungsbeilage.

Die optionalen Präparate nehmen Sie ebenfalls gemäss Packungsbeilage.

Achten Sie darauf, dass Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen und dass Ihre Ernährung viele Ballaststoffe beinhaltet. Fertiggerichte sollten wenn immer möglich gemieden werden.

Missbrauch von abschwellenden Nasentropfen oder Sprays z.B. Nasivin, Otrivin, Triofan und dergleichen.

Einleitung

Jeder der irgendwann mal Schnupfen hatte, weiss um das Problem der aufgeschwollenen Nasenschleimhäute, welche einem durch Atembehinderung den Schlaf rauben. So ist man sehr dankbar für einen wirksamen Nasenspray, der die Nase in Kürze befreit. Wird der Spray oder die Tropfen lediglich über einen Zeitraum von 5-7 Tagen gebraucht, ist ein abschwellendes Mittel ein sehr sinnvolles Produkt.

Wie kommt es nun dazu, dass plötzlich das Gefühl da ist, ich kann ohne Nasenspray nicht mehr über die Runden kommen. Durch den sogenannten Rebound-Effekt kommt es zu einer reflektorischen Verengung der Luftwege mit der Folge, dass der Patient das Arzneimittel wiederholt bis hin zum Dauergebrauch einsetzt. Die Folgen sind chronische Schwellungen bis hin zur Degeneration der Nasenschleimhaut.

Ausweg aus dem Dilemma:

Kaufen Sie sich zuerst folgende Produkte:

  •  Eine Packung physiologische Kochsalzlösung für die Nase in Portionen, z.B. Naaprep
  • Eine kleine Spritze ohne Nadel mit Millimeter-Einteilung, ideal ist eine 2ml Spritze, es sollte keine grössere Spritze sein, da Sie damit sonst nicht mehr in die Nasentropfen-Flasche kommen (diese Spritze brauchen Sie zur späteren Abmessung der Dosierung).
  • Abschwellen Nasentropfen (nicht Spray, da Sie diese vom Fläschchen nicht abschrauben können), z.B. diese von Triofan. Wichtig ist dass, Sie den Tropfaufsatz abnehmen können!
  • Optional zur Unterstützung einen spagyrische Pflanzenessenz mit der Pflanze Nux vomica, oder ein homöopathisches Mittel Nux vomica C30

So wenden Sie die Produkte an:

In leichteren Fällen kann man zuerst probieren das Medikament erst an einem Nasenloch abzusetzen und nach Abklingen der Beschwerden auf die andere Seite zu wechseln, um wenigstens einen Teil der Nasenatmung aufrecht zu erhalten. Hierbei braucht man lediglich den bisher verwendeten Nasenspray.

In schwereren Fällen reicht dies nicht.

Fangen Sie an, Ihre Nasentropfen in einem Verhältnis 1:9 zu verdünnen. Entnehmen Sie dazu mit Ihrer 2ml Spritze 1ml aus der Nasentropfenflasche (z.B. Triofan) und ergänzen Sie diesen fehlenden Milliliter mit physiologischer Kochsalzlösung (z.B. Naaprep). Das Resultat ist also eine Mischung mit  9ml Arzneimittel (z.B. Triofan) und 1ml physiologische Kochsalzlösung. Den Tropfverschluss des Tiofanfläschchens können Sie auch mit einem Sprayaufsatz ersetzen wenn es für Sie praktischer ist.

Verwenden Sie nun diese Mischung regulär bis Sie das Gefühl haben, Sie können einen weiteren Verdünnungsschritt machen z.B. 2:8.

Parallel dazu nehmen Sie 3x täglich 3 Sprühstösse der spagyrischen Essenz Nux vomica oder 3x täglich 5 Kügelchen des homöopathischen Präparates Nux vomica.

Facebooktwittermail