Darmflora und Darmsanierung

darm zeichnung

Übersicht zur Darmflora

Tests können Sie ganz unten im letzten Abschnitt bestellen.

Unter Darmflora verstehen wir die Gesamtheit aller Mikroorganismen die unseren Darm besiedeln. Die Darmflora wird unter anderem auch Darmmikrobiom genannt. Diese Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, müssen in einem bestimmten Gleichgewicht in Dünn- und Dickdarm vorhanden sein. Erst wenn wir realisieren wie viele Funktionen die Bakterien in unserem Darm erfüllen, wird uns bewusst wie wichtig die Darmflora eigentlich ist.

Es ist interessant zu wissen, dass viele Erkrankungen mit der Darmflora in Zusammenhang stehen können. Ja, geradezu unglaublich was man in den letzten Jahren alles herausgefunden hat. So gibt es beispielsweise Studien die Hinweise haben, dass Autismus, Rheuma, kindliches Asthma, Depressionen, neuroimmunologischen und neurodegenerativen Erkrankungen mit der Darmflora zusammenhängen (vollständige Krankheitsliste finden Sie unten im Text).

Als Beispiel für die Zusammenhänge zwischen Darmflora und Erkrankungen ein Beispiel: Um die Funktion der Zellen im zentralen Nervensystem (Mikroglia) zu sichern, werden kurzkettige Fettsäuren benötigt, die von der Darmflora produziert werden. Aber auch Depression können über den Darm positiv beeinflusst werden. Dies durch eine indirekte mikrobielle Regulation von Tryptophan-Metabolismus und Serotoninsynthese über Darmbakterien.

Die Zusammensetzung der Bakterienflora im Darm ist sehr vielfälltig und beinhaltet folgende Bakterien:

Anaerobe Florabestandteile

– Bacteroidesarten 65 %

– Bifidobakterien 32 %

– Eubakterien 3 %

– Veillonellen unter 1 %

Aerobe oder fakultativ aerobe Florabestandteile

– Escherichia coli 45 %

– Enterokokken 45 %

– Laktobazillen 9 %

– Enterobakteriazeen 1 %

Die Darmflora des Darmes ist im Wesentlichen recht stabil, kann aber über Ernährungsänderungen, probiotische Darmbakterien und Präbiotika (Ballaststoffe d.h. unverdauliche Kohlenhydrate) positiv beeinflusst werden.

Welche Komponenten stören unsere Darmflora?

  • Medikamente wie z.B. Antibiotika, Abführmittel, Corticoide, Antibabypille, Protonenpumpenhemmer, Antazida, Motilitätshemmer wie Motilium
  • Ernährung: zu eiweiss-und fettreiche Kost, Mangel an Ballaststoffen, Konservierungsmittel, künstliche Süssstoffe…
  • Stress
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Nahrungsmittelintoleranzen: z.B. Lactose, Histamin, Gluten
  • Darminfektionen: z.B. Darmgrippe, Darmpilzinfektion, Parasiten
  • Ungenügende Verdauungsleistung (z.B. Mangel an Bauchspeicheldrüsensaft, Mangel an Magensäure, Mangel an Gallensäure)
  • Schwermetalle und andere Toxine
  • Rauchen
  • Diverse Darmerkrankungen wir Morbus Crohn etc., aber nicht vergessen werden dürfen Lungen und Nebenhöhlenerkrankungen wie Sinusitis welche toxische Bakterien in den Darm bringen können und auch nach einer Sanierung der Darm immer wieder Probleme machen, solange der Bakterienherd in Lunge oder Nebenhöhlen nicht ausgetrocknet wurde, kann der Darm nicht endgültig saniert werden.

Die Reduktion der Artenvielfalt der Bakterien ist das grösste Problem in unseren Breitengraden

Dies ist bedingt durch die oben erwähnte Komponenten welche die Flora stören. Interessant ist, dass man sagen kann, je vielfältiger die Flora und Fauna in unserer Umgebenden Natur und je natürlicher die Ernährung ist, je grösser wird die Bakterienvielfalt in unserem Darm. So haben Völker welche im Regenwald leben, eine erheblich grössere Vielfalt an Darmbakterien.

So haben wir nicht nur im äusseren ein schlechtes Ökosystem, sondern auch in unserem Inneren.

Neue Studien zeigen, welche Erkrankungen durch eine nicht intakte Darmflora begünstigt oder ausgelöst werden können

  • Adipositas / Übergewicht (bei Übergewicht haben wir einen Spezialtest, welcher feststellen kann, ob das Übergewicht mit der Darmflora zusammenhang steht) / Musterbefund Adipostias
  • Allergische Erkrankungen
  • Asthma
  • Autismus (Es gibt verschiedene Studien, die darauf hinweisen, dass Bakterienungleichgewichte im Darm Autismus begünstigen. Vor allem bestimmte Clostridien scheinen hier eine Rolle zu spielen. Eine Quelle für die Entstehung dieses Ungleichgewichtes sind Antibiotika. Da Antibiotika keinen Effekt auf Bakteriensporen haben, können Clostridiensporen nach Absetzen der Antibiotikatherapie auskeimen und neurotoxische Substanzen freisetzen. Mit dem Test „Molekulargenetik Autismus“ werden die Bakterien untersucht bei welchen der Verdacht besteht auf eine Begünstigung von Autismus.
  • Chronic Fatique Syndrom, Erschöpfungssyndrom (CFS)
  • Chron. entzünd.. Darmerkrankungen
  • Demenz
  • Depression
  • Diabetes mellitus
  • Essstörungen
  • Fibromyalgie
  • Hashimoto
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen
  • Osteoporose
  • Kolorektales Karzinom
  • Metabol. Syndrom
  • Mutiple Sklerose (MS)
  • Angsterkrankungen
  • Viszeraler Schmerz
  • Reizdarmsyndrom
  • rheumat. Systemerkrankungen
  • Stress
  • Zöliakie

Die uns unterstützenden Bakterien haben folgende Funktionen (nur ein Auszug an Beispielen):

  • Erzeugung stoffwechselwirksamer Substanzen: Anregung der Darmwandmuskelbewegung zur Nahrungsbrei-Beförderung sowie Nährstoffversorgung im Darm (kurzkettige Fettsäuren, Essigsäure)
  • Bildung von Vitamin B1: wichtig für Stoffwechsel des Nervengewebes und der Sinnesorgane
  • Bildung von Vitamin B2: z.B. wichtig für Wachstum
  • Bildung von Vitamin B5: z.B. wichtig für Stoffwechsel
  • Bildung von Vitamin B6: z.B. wichtig für Eiweissstoffwechsel
  • Bildung von Vitamin B12: z.B. wichtig für Blutbildung und Wachstum
  • Bildung von Folsäure: z.B. wichtig für Bakterienwuchsstoffwechsel
  • Bildung von Vitamin K: z.B. wichtig für Blutgerinnung, Wundheilung
  • Bildung von Vitamin PP: z.B. wichtig für Energiegewinnung, Nervensystem
  • Immunmodulation (Regulation)
  • Immunstimulation (Anregung)
  • Dämpfung überschiessender Immunreaktionen
  • Ansäuerung des Darm-Milieus
  • Produktion von dem Mikrobengleichgewicht dienenden und abtötenden (Wasserstoffperoxid, Schwefelwasserstoff) Substanzen
  • Abbau von Kohlenhydraten
  • Bildet Schutzwall gegen unliebsame Mikroorganismen

Die Anzahl Bakterien in unserem Darm ist gigantisch das, Anzahl 1013 (13 Nullen), sie übertrifft die Gesamtzahl unserer Körperzellen um das Zehnfache. Wenn wir sehen welch unglaublich mannigfaltige Funktionen die Bakterien in unserem Darm haben ist klar, dass eine Störung der Darmflora nur schwer an einzelnen wenigen Symptomen festgestellt werden kann. Das Spektrum der Symptome oder Krankheiten geht über eine erhöhte Infektanfälligkeit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Vitaminmangel, Blähungen, Müdigkeit usw. Deshalb ist das Darmmilieu bei praktisch allen Krankheiten entscheidend!

Darmsanierungs-Therapie

Einführung zur Darmsanierung

Beim umgangssprachlichen Begriff Darmsanierung spricht man in der Medizin von Symbioselenkung oder auch Mikrobiologischer-Therapie.

Zweck davon ist es, das mikrobiologische Gleichgewicht (hier reden wir vor allem von Bakterien) im Darm wieder herzustellen. Mit anderen Worten, die Darmflora wird wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Störungen in der Darmflora können eine Vielzahl von Symptomen und Erkrankungen nach sich ziehen, die sowohl den Darm selber (z.B. Verstopfung, Durchfall, Entzündungen, Blähungen usw.) als auch andere Organe (Leber, Haut, Immunsystem) in vielfältigster Weise betreffen (Rheuma, Kopfschmerzen, Ekzeme…).

Eine gute Darmsanierung soll folgende Punkte erfüllen:

  1. Es soll zuerst eine Darmfloraanalyse im Labor erfolgen (siehe dazu die nächsten zwei Abschnitte Molekulargenetische Stuhltests und normaler Stuhltest)
  2. Die Darmflora-Analyse muss von jemandem gut interpretiert werden können
  3. Es braucht eine geeignete Auswahl an Prebiotika (Nahrung für unser Darmbakterien) und Probiotika (Darmbakterienpräparate)
  4. Es sollte praktikabel sein.
  5. Es sollte Störfaktoren auf die Darmflora in der Therapie berücksichtigen. Störfaktoren können sein: Schwermetallbelastungen, Darmpilze, Enzymmangel im Körper…). Weitere Erklärungen dazu finden Sie in der Rubrik Darmflora.
  6. Es sollte die Ernährung mit einbeziehen.

Im Folgenden sind weitere Punkte zu beachten, respektive nicht ausser Acht zu lassen!!

  • Besteht evtl. einer Nahrungsmittelintoleranz auf Fruchtzucker (hier ein Testset) // Musterbefund Fruktose Atemgas und / oder Milchzucker (hier ein Testset)? Weitere Informationen zu Lebensmittelunverträglichkeiten finden Sie hier.
  • Besteht evtl. eine Leaky Gut Syndrom? Beim Leaky Gut handelt es sich um eine erhöhte Durchlässigkeit des Darmes, welcher auch mit einer Nahrungsmittelallergie vergesellschaftet sein kann. Ob eine Leaky Gut besteht können Sie einen Test auf Zonulin // Musterbefund Zonulin machen lassen. Informationen über die Nahrungsmittelallergien finden Sie hier.
  • Besteht evtl. eine Candidose (Pilzinfektion mit Candida)? Weiter Infos zu Candida finden Sie hier. Es gibt auch gute Tests auf Candidose. Musterbefund D-Arabinitol (Candidose)
  • Besteht evtl. eine Infektion mit Parasiten oder Würmern wie Giardia duodenalis, Entamoeba histolytica, Cryptosporidium spp., Cyclospora cayetanensis, Blastocystis hominis, Dientamoeba fragilis (Durchfall, Erbrechen), Bandwürmer, Spul-, Peitschenwürmer (in Entwicklung). Einen genauen Molekulargenetischen Test über Multiplex PCR ist vorhanden betreffend Parasiten. Die Vorteile eines Molekulargenetischen Tests werden im nächsten Abschnitt beschrieben.

Probiotika zur Darmsanierung

Wenn wir nun einer Analyse im Labor über unsere Darmflora gemacht haben. Kommen zur Sanierung diverse verschiedene Darmbakterienpräparte in Frage. Es herrscht ein ziemlicher Wildwuchs bei den Präparaten und die Übersicht zu behalten ist nicht einfach. Jedenfalls sieht man in der Analyse von welchen Bakterien es zu wenig oder zu viel hat und kann dem Entsprechend auf die richtigen Präparate zugreifen. Da ist der Labortest ein entscheidender Vorteil.

So können nun diese Bakterien gezielt in den Problemmechanismus eingreifen indem sie die Darmschleimhaut aufbauen, die Darmdurchlässigkeit positiv beeinflussen, pathogene Keime verdrängen oder entzündungshemmend wirken etc.

Nach einer Analyse wird Ihnen genau mitgeteilt, welches Präparat Sie wie lange nehmen müssen und welche Diät Sie evtl. einhalten müssen.

Prebiotika zur Darmsanierung

Man kann sagen ohne Prebiotika keine Probiotika. Bei Prebiotika handelt es sich um Nahrung für unsere Darmbakterien. Wenn wir keine Prebiotika über die Nahrung oder bei einer Sanierung zusätzlich mit einem Präparat zuführen, müssen unsere Darmbakterien sterben oder werden in ihrer Anzahl und Diversität empfindlich gestört.

Bei Prebiotika handelt es sich um spezielle Kohlenhydrate die nicht oder nur schwer verdaulich sind, sogenannte Ballaststoffe. In welche Nahrung die besten Prebiotika zu finden sind finden Sie im Abschnitt „Ernährung bei einer Darmsanierung“.

Als Therapieprodukt sind viele Präparate auf dem Markt. Eines der besten Präparate mit sehr guter Verträglichkeit und vielen Studien dazu sind, Präparate mit Akazienfasern (ein Ballaststoff aus Akazienfasern). Dies Akazienfasern bewirken:

  • Zunahme von den wichtigen Bifidobakterien und Laktobazillen
  • Erhöhung von Gesamtkeimzahl und Diversität
  • Vermehrung der wichtigen Bakterien wie z.B. Faecalibacterium.prausnitzii und Bacteroides
  • Reduktion von Cl. perfringens
  • wirkt gegen Entzündungen des Darmes und hat eine positive Wirkung auf das Darmimmunsystem
  • wirkt gegen freie Radikale als Antioxidans
  • wirkt regulierend auf Blutzucker

Die Ernährung bei einer Darmsanierung

Nicht nur Probiotische Medikamente und Präbiotika sind für die Darmsanierung wichtig, sondern auch die Ernährung. Auch für ein zukünftig stabiles Darmmilieu, ist die Ernährung entscheidend. Sie beeinflusst die Zusammensetzung unseres Mikrobioms (Darmflora) und damit auch damit auch den Ablauf vieler biochemischer Reaktionen im Darm. Durch die Darmbakterien welche Nahrungsbestandteile wie Ballaststoffe, Aminosäuren in bioaktive Substanzen umwandeln, welche für einen gesunden Stoffwechsel unverzichtbar sind.

Die wichtigsten Punkte in Bezug auf die Ernährung und die Mikrobiota (Darmflora). Sowohl im Hinblick auf die Ernährung, als auch auf eine über die Darmsanierung hinaus gehende stabile Flora.

  • nicht zu viel Essen zum Trinken um die Darmsäfte nicht zu viel zu verdünnen
  • viel Ballaststoffe zu sich nehmen: d.h. nicht nur Vollkorn statt Weissmehl, folgende Lebensmittel haben besonders Wertvolle Ballaststoffe für die Darmflora: Linsen, Erbsen oder weissen Bohnen, Kichererbsen, Himbeeren, Blaubeeren oder schwarze Johannisbeeren, Nüsse (möglichst ungeschält ausser Erdnüssen), Mandeln, Baumnüsse, Mandeln, Mohn, Leinsamen (geschrotet) z.B. als Zusatz in Müesli, Schwarzwurzeln, Topinambur, Karotten, Artischocken, Kohlgemüse
  • keine Konservierungsmittel und künstliche Süssstoffe einnehmen
  • Nicht riesige Mengen aufs Mal essen.
  • Weizen durch anderes Kohlenhydrat reiche Lebensmittel ersetzen wie Urdinkel, Hafer, Roggen, Hirse, Quinoa, Mais, Reis etc. Dabei geht es nicht primär um das Gluten sondern vor allem dem Stoff ATI (Amylase-Trypsin-Inhibitoren) welche in den modernen Weizen gezüchtet worden ist.

Falls Sie vermuten, dass Sie unter einer Darmflorastörung leiden und etwas dagegen tun möchten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir führen mit Ihnen unter unserer Anleitung eine massgeschneiderte oder eine allgemeine Darmsanierung durch. Bei eine massgeschneiderten Lösung wird vorgängig Ihr Darmmilieu analysiert. Hier kann festgestellt werden, welche Bakterien dominieren, ob Sie einen geschädigten Darm haben usw. Für eine Darmsanierung ist es nicht zwingend notwendig persönlich die Praxis zu besuchen, wie bei jeder Therapie ist eine persönliche Begegnung jedoch immer von Vorteil. Lassen Sie sich in unserer Praxis Beraten um Ihren Beschwerden auf die Spur zu kommen. → Hier finden Sie unseren Kontakt

Falls Sie vermuten, dass Sie unter einer Darmflorastörung leiden und etwas dagegen tun möchten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir führen mit Ihnen unter unserer Anleitung eine massgeschneiderte oder eine allgemeine Darmsanierung durch. Bei eine massgeschneiderten Lösung wird vorgängig Ihr Darmmilieu analysiert. Hier kann festgestellt werden, welche Bakterien dominieren, ob Sie einen geschädigten Darm haben usw. Für eine Darmsanierung ist es nicht zwingend notwendig persönlich die Praxis zu besuchen, wie bei jeder Therapie ist eine persönliche Begegnung jedoch immer von Vorteil. Lassen Sie sich in unserer Praxis Beraten um Ihren Beschwerden auf die Spur zu kommen. → Hier finden Sie unseren Kontakt

Diagnostik betreffend Darmflora und Darmfunktion

Bei uns haben Sie die Möglichkeit diverse Labortests betreffend der Darmflora durchzuführen zu lassen.

Je nach Situation, kann es angebracht sein, einen umfangreicheren oder weniger umfangreicheren Stuhltest durchzuführen. Die allgemeinen breiten Stuhltests sind in 3 Intensitätsstufen eingeteilt. Sie können wählen, welche Stufe Ihnen am ehesten zusagt. Mit den Stufentests 1-3 erhalten Sie jeweils: Testset sowie Auswertung, Interpretation und Therapieanweisung. Wie diese konkret aussehen, können Sie jeweils unter dem Musterbefunden sehen.
Was die Zusatzparameter aussagen können, finden Sie ein kleines Stück weiter unten.
Sie erhalten eine gute Übersicht der Darmflora mit Interpretation. Die Stuhlentnahme erfolgt bei Ihnen zuhause. Alles Material wird Ihnen zugeschickt. Anschliessend schicken Sie das Probematerial ins Labor.

Bei einer Laboranalyse des Stuhls stösst man auf die verschiedensten Bakterien, welche z.T. auch kuriose Namen haben. An den Mengen dieser Bakterienamen lässt sich gut ablesen, was in der Darmflora nicht stimmt. Hier zwei Beispiele: Fäulnis erkennt man an der Vermehrung von Clostridien, Escherichia coli, Enterobakteriazeen. Eine Reduktion der Säuerungsflora erkennt man an niedrigen Werten an Bifidobakterien, Laktobazillen, Enterokokken. Es könnten dutzende Beispiele angeführt werden.

Stufentests 1-3

Darmflora-Check Stufe 1
Beinhaltet folgendes:
Test auf Bakteriengleichgewicht auch Clostridien welche Blähungen verursachen können, Farbe des Stuhls, pH-Wert, Hefen, Pilzen d.h. Mykologische Stuhluntersuchung (Achtung für den Nachweis der Candida-Spezies ist unser Urintest D-Arabinitol viel sensitiver und darum besser geeignet für einen Einzelnachweis)
Bestellen CHF 125.00 // Musterbefund Darm-Check Stufe 1
Was bekomme ich für den Test? Testset, Auswertung, Interpretation und Therapieanweisung (siehe Musterbefund).

Darmflora-Check Stufe 2: beinhaltet „Darmflora-Check Stufe 1“ + 6 Zusatzparameter
Zusatzparameter sind (Erklärungen zu den Parametern siehe unten unter „Bestellen von einzelnen Stuhlparametern“):
Alpha-1-Antitrypsin, Calprotectin, Gallensäuren, Pankreaselastase, sIgA, Verdauungsrückstände
Bestellen CHF 288.00 // Musterbefund Darmflora-Check Stufe 2
Was bekomme ich für den Test? Testset, Auswertung, Interpretation und Therapieanweisung.

Darmflora-Check Stufe 3: beinhaltet „Darmflora-Check Stufe 2“ + 2 Zusatzparameter
Zusatzparameter sind (Erklärungen zu den Parametern siehe unten unter „Bestellen von einzelnen Stuhlparametern“):
Zonulin, Histamin
Bestellen CHF 385.00
Was bekomme ich für den Test? Testset, Auswertung, Interpretation und Therapieanweisung.

Sie haben auch die Möglichkeit nur einzelne Stuhlparameter zu bestellen
Bestellen von einzelnen Stuhlparametern

Pankreas-Elastase / Funktion der Bauchspeicheldrüse
Untersucht die Verdauungsleistung der Bauchspeicheldrüse. D.h. hat es genügend Verdauungsenzyme von der Bauchspeicheldrüse für die Verdauung resp. Aufschlüsslung der Nahrung. Eine Ungenügende Leistung zeigt sich in Symptomen wie Gewichtsverlust, Fettstuhl, Blähungen aber auch extremen Fällen Symptome bis zum Erbrechen und Übelkeit.
Bestellen CHF 96.00

Alpha-1-Antitrypsin / Intaktheit der Darmschleimhaut
Gibt Hinweise auf eine Geschädigte Darmschleimhaut und damit einer einhergehenden erhöhten Durchlässigkeit von Stoffen im Darm (dieses Phänomen wird auch Leaky Gut Syndrom genannt) oder Entzündliche Prozesse im Darm. Dies wiederum kann mit diversen anderen Erkrankungen in Zusammenhang stehen. Folgende Erkrankungen können indirekt begünstigt oder erzeugt werden durch die erhöhte Durchlässigkeit des Darmes: Nahrumittelallergien (Histaminose, Nahrungsmittelallergien auf Basis von Antikörpern d.h. IgE und IgG, Unverträglichkeiten von Weizen und Gluten) aber auch Störungen des Darmmilieus und entzündliche Darmerkrankungen. Achtung die Basisdiagnose für einen Leaky Gut ist Zonulin im Stuhl (weiter unten), siehe weiter unten. Alpha-1-Antitypsin kann aber eine gute Begleitdiagnose sein zu Zonulin im Stuhl.
Bestellen CHF 47.00

sekretorisches IgA (sIgA) / Aussagen über das Darmimmunsystem
Sind erniedrigte Werte vorhanden, ist das ein Hinweis, dass das Darmimmunsystem nicht richtig funktioniert. Dies wiederum bedeutet eine erhöhte Anfälligkeit auf Infektion aber auch Lebensmittelallergien werden dadurch begünstigt. Zu hohe Werte deuten auf eine aktuell erhöhte Abwehrreaktion gegen Bakterien, Viren oder Pilzen.
Bestellen CHF 46.00

Calprotectin / Entzündete Darmschleimhaut
Hinweis über das Vorhandensein oder das Ausmass von Darmentzündungen. Z.B. kann dies eine Hilfe sein, wenn man Auskunft darüber möchte, ob die Darmprobleme entzündlicher Art sind (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) oder eine andere Ursache haben.
Bestellen CHF 56.00

Gallensäuren / Zusammenspiel Verdauungsorgane: Leber-Galle, Dünndarm, Dickdarm, Pankreas
Hinweis darauf, dass Gallensäuren in den Dickdarm gelangen. Die Symptome dabei können einem Reizdarm gleichen und können folgende Symptome beinhalten: krampfartige Schmerzen, Durchfall unabhängig von der Tageszeit, wenn keine Nahrung aufgenommen wird bessern sich die Symptome, schwimmender Fettfilm in der Toilette. Als weitere Folge können dann z.B. Mängel an fettlöslichen Vitaminen entstehen.
Bestellen CHF 36.00

Zonulin im Darm / Durchlässigkeit der Darmwand
Erhöhte Zonulinwerte im Stuhl sind ein Hinweis auf eine nicht intakte Darmschleimhautbarriere welche auch als Leaky Gut bezeichnet wird. Dadurch kommt es zu vermehrtem eintreten von nicht erwünschten Stoffen durch die Darmwand, was wiederum zu mehr Lebensmittelunverträglichkeiten führen kann. Weitere Infos über Leaky Guts beim Kapitel Histaminose hier.
Bestellen CHF 83.00

Verdauungsrückstände / Zersetzung der Nahrung im Darm
Hinweis darauf, dass Nahrung nicht richtig zerlegt wird von den Verdauungsorganen. Dies kann daran liegen, dass zu wenig Verdauungssäfte produziert werden oder das Ernährungsfehler vorliegen. D.h. zu Eiweissreiche Kost, zu fettige Kost, schlechtes Kauen der Nahrung etc.
Bestellen CHF 56.00

Histamin im Stuhl / Beschwerden durch Histamin
Histamin im Stuhl gibt Hinweis auf eine Fäulnisflora im Darm welche mehr Histamin produziert und / oder durch verschiedene Ursachen mehr Histamin aus den Darmwandzellen freigesetzt werden. Weitere Infos über die Histaminose beim Kapitel Histaminose hier.
Bestellen CHF 93.00

Parasitologische Untersuchung mikroskopisch / Würmer
Parasiten wie Würmer, Wurmeier sowie Blastocystis hominis lassen sich gut mit dem Mikroskop nachweisen und werden in diesem Test untersucht. Solche Infektionen tretten oft nach den Ferien in südlichen Ländern auf bedingt durch schlechte Hygiene und das warme Klima. Dieser Untersuch ist demnach angezeigt bei: Darmbeschwerden nach dem Aufenthalt in südlichen Ländern und tropischen oder subtropischen Gebieten. Die Beschwerden zeichnen sich aus durch unklar bleibende Durchfälle, Bauchschmerzen und Blähungen.
Bestellen CHF 50.00

Stuhldiagnostik Parasiten Molekulargenetisch / Würmer und Einzellerparasiten
Infektion mit Parasiten oder Würmern wie Giardia duodenalis, Entamoeba histolytica, Cryptosporidium spp., Cyclospora cayetanensis, Blastocystis hominis, Dientamoeba fragilis Bandwürmer, Spul-, Peitschenwürmer (in Entwicklung), werden hier Untersucht. Es handelt sich dabei um einen Molekulargen Test über Multiplex PCR. Dieser Test ist Sinnvoll wenn der Verdacht auf einen Befall mit den obig beschriebenen Parasiten besteht. Er kann aber auch sehr sinnvoll sein, als Ergänzung zu einer Darmflora-Analyse, da bei Parasitenbefall ähnlich beschwerden bestehen können wie wenn das Darmmilieu im allgemeinen nicht in Ordnung ist.
Bestellen CHF 107.00

Virale Enteritiserreger
Das Vorhandensein von Rotaviren, Andenoviren und der Norovirus werden in bei diesem Test im Stuhl untersucht. Die Beschwerden zeichnen sich aus durch unklar bleibende Durchfälle, Bauchschmerzen, Blähungen und Erbrechen.
Bestellen CHF 119.00

Darm-Vorsorge Soforttest für  zu Hause, Blut im Stuhl
Soforttest für zu Hause. Nicht an Labor schicken. Mit dem Test wird das Vorliegen von humanem Hämoglobin (rote Blutkörperchen) nachgewiesen. Neben möglichen Darmerkrankungen wie Divertikulitis, Colitis oder Darmpolypen könnte das Blut im Stuhl auch eine beginnende Darmkrebserkrankung anzeigen. Der Test ist sehr sensitiv.
Bestellen CHF 17.90

Stuhldiagnostik Übergewicht / Adipositas) Molekulargenetisch
Testes ob das Darmmilieu eine Rolle spielt beim eigenen Übergewicht. Beim Übergewicht spielen die Darmbakterien gebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle, wie Studien ergeben haben. Vor allem die Firmictes / Bakteriodetes Ration ist wichtig. Die Stuhlentnahme erfolgt bei Ihnen zuhause. Alles Material wird Ihnen zugeschickt. Anschliessend schicken Sie das Probematerial ins Labor. Sie erhalten die Auskunft ob die Bakterien bei Ihrem Übergewicht eine Rolle spielen können und was Sie im Fall eines positiven Befundes dagegen machen können.
Bestellen CHF 140.00

Stuhldiagnsotik Autismus / Clostridiendiagnose Molekulargenetisch
Molekulargenetische Stuhluntersuchung in Zusammenhang mit Darmbakterien wie Clostridien und Sulfatreduzierenden Bakterien, welche im Verdacht stehen, mit Autismus in Zusammenhang zu stehen. Weitere Informationen über die Darmflora hier und eine Darmsanierung hier.
Bestellen CHF 140.00

Eine Übersicht über alle unsere Labortests (nicht nur Stuhltests) finden Sie hier.

 

Facebooktwittermail