Evidenzbasierte Medizin kritisch betrachtet

Karte Meter Messen

Was ist Evidenzbasierte Medizin (EBV), was will sie?

Um dies beantworten zu können, müssen wir zuerst die Begrifflichkeit der EBV erklären. Evidenz steht für eine unbezweifelbare Einsicht, das heisst etwas, was Evidenz basiert ist gilt quasi als „unantastbar“. Diese Evidenz stützt sich zum grossen Teil auf Sammlung von Labor- oder Feldversuchen. Man will also eine Behandlung erreichen, welche auf Objektivität und Wiederholbarkeit beruht.

Was kann die „Evidenzbasierte Medizin“?

Um dies beantworten zu können, müssen wir zuerst die Begrifflichkeit der EBV erklären. Evidenz steht für eine unbezweifelbare Einsicht, das heisst etwas, was Evidenz basiert ist gilt quasi als „unantastbar“. Diese Evidenz stützt sich zum grossen Teil auf Sammlung von Labor- oder Feldversuchen. Man will also eine Behandlung erreichen, welche auf Objektivität und Wiederholbarkeit beruht.

Wann ist die EBV problematisch?

Um dies beantworten zu können, müssen wir zuerst die Begrifflichkeit der EBV erklären. Evidenz steht für eine unbezweifelbare Einsicht, das heisst etwas, was Evidenz basiert ist gilt quasi als „unantastbar“. Diese Evidenz stützt sich zum grossen Teil auf Sammlung von Labor- oder Feldversuchen. Man will also eine Behandlung erreichen, welche auf Objektivität und Wiederholbarkeit beruht.

Kann man mit EBV Geld sparen?

Ziel der EBV ist ja die Qualität zu steigern und auch Geld zu sparen. Ja, wenn Ursachen und Zusammenhänge die gleichen sind. Eher nein, wenn die Individualität missachtet wird. Man geht davon aus, dass wenn man die Therapieabläufe und die Medikation standardisiert, sich auch die Kosten standardisieren lassen. Dies nützt jedoch nicht so viel, wenn durch diese Standardisierung eine nicht angebrachte Behandlung erfolgen würde. Die Behandlungskosten könnten dadurch steigen. Auch wenn der Verstand sagt, dass in diesem Fall keine OP oder Behandlung nötig ist, kann man es mit der EBV vielleicht noch knapp begründen.

Fazit

EBV hat seine Berechtigung, v.a. dort, wo Ursachen und/oder Zusammenhänge die gleichen sind. Ich selber bin froh wenn sich Ärzte auch immer auf ihre Erfahrungen, Intuition und unabhängige Institutionen stützen, als sich nur an die EBV festzuhalten.

Meiner Meinung nach eine gute unabhängige Institution findet sich auf: www.cochrane.org. Diese Institution versucht unvoreingenommen Empfehlungen zu treffen ohne, dass die Ärzte jede Studie lesen müssen.

 

Facebooktwittermail